20E_2008_belle_epoque_av
20E_2008_belle_epoque_rv
etui_2008_belle_epoque

Silbermünze
Die "Belle Epoque"

Artikelnummer 14675

€  54,00

*inkl. 20% USt
Maximale Bestellmenge: 10
Verfügbarkeit ausverkauft

Die Zeit der Jahrhundertwende von 1885 bis 1914, die Belle Epoque, steht für Glanz und Glamour des alten Europa vor dem Ausbruch des ersten Weltkriegs. Der gepflegte vornehme Lebensstil spiegelt sich auch in den damaligen Bahnreisen wider, wie die dritte Münze der 20-Euro-Serie „Österreichische Eisenbahnen“ eindrucksvoll beweist.

Die industrielle Revolution brachte nicht nur einen bedeutenden wirtschaftlichen Aufschwung mit sich, sondern auch Freiheit und Mobilität für eine große Anzahl Menschen. Mit dem Anstieg der Zahl der Reisenden in Europa stieg auch der Bedarf nach Bahnhöfen in den großen Städten und Wien war da keine Ausnahme. Ein Juwel in Wiens Verkehrssystem war der zwischen 1858 und 1865 errichtete Nordbahnhof, der auf der zweiten Seite der Münze abgebildet ist. Das beeindruckende gläserne Dach ist darauf ebenso erkennbar wie die reich verzierten Säulen aus Gusseisen. Eine elegant gekleidete Dame am Ankunftsgleis symbolisiert die Gesellschaft der Belle Epoque. Die andere Seite der Münze zeigt die von Karl Gölsdorf konstruierte Dampflok „kkStB 310“, wobei die Abkürzung für „kaiserlich-königliche Staatsbahnen“ steht.

50.000 Stück der dritten Serienmünze sind in der besonderen Qualität „Polierte Platte/Proof“ erschienen und sorgfältig verpackt mit Echtheitszertifikat erhältlich.

Qualität Polierte Platte / Proof
Serie Österreichische Eisenbahnen
Anlass Vatertag
Nennwert 20 Euro
Graveure Thomas Pesendorfer, Mag. Helmut Andexlinger
Durchmesser 34,00 mm
Legierung Silber Ag 900
Feingewicht 18,00 g
Gesamtgewicht 20,00 g
Lieferumfang Im Etui mit nummeriertem Zertifikat und Schuber
Prägejahr Normalprägung Polierte Platte Handgehoben
2008 - 50.000 -

Die Zeit der Jahrhundertwende von 1885 bis 1914, die Belle Epoque, steht für Glanz und Glamour des alten Europa vor dem Ausbruch des ersten Weltkriegs. Der gepflegte vornehme Lebensstil spiegelt sich auch in den damaligen Bahnreisen wider, wie die dritte Münze der 20-Euro-Serie „Österreichische Eisenbahnen“ eindrucksvoll beweist.

Die industrielle Revolution brachte nicht nur einen bedeutenden wirtschaftlichen Aufschwung mit sich, sondern auch Freiheit und Mobilität für eine große Anzahl Menschen. Mit dem Anstieg der Zahl der Reisenden in Europa stieg auch der Bedarf nach Bahnhöfen in den großen Städten und Wien war da keine Ausnahme. Ein Juwel in Wiens Verkehrssystem war der zwischen 1858 und 1865 errichtete Nordbahnhof, der auf der zweiten Seite der Münze abgebildet ist. Das beeindruckende gläserne Dach ist darauf ebenso erkennbar wie die reich verzierten Säulen aus Gusseisen. Eine elegant gekleidete Dame am Ankunftsgleis symbolisiert die Gesellschaft der Belle Epoque. Die andere Seite der Münze zeigt die von Karl Gölsdorf konstruierte Dampflok „kkStB 310“, wobei die Abkürzung für „kaiserlich-königliche Staatsbahnen“ steht.

50.000 Stück der dritten Serienmünze sind in der besonderen Qualität „Polierte Platte/Proof“ erschienen und sorgfältig verpackt mit Echtheitszertifikat erhältlich.

Qualität Polierte Platte / Proof
Serie Österreichische Eisenbahnen
Anlass Vatertag
Nennwert 20 Euro
Graveure Thomas Pesendorfer, Mag. Helmut Andexlinger
Durchmesser 34,00 mm
Legierung Silber Ag 900
Feingewicht 18,00 g
Gesamtgewicht 20,00 g
Lieferumfang Im Etui mit nummeriertem Zertifikat und Schuber
Prägejahr Normalprägung Polierte Platte Handgehoben
2008 - 50.000 -

Andere Produkte der Serie Österreichische Eisenbahnen

20E_2007_nordbahn_av

Silbermünze Kaiser-Ferdinands-Nordbahn

20E_2007_suedbahn_av

Silbermünze "Südbahn" Wien-Triest

20E_2008_westbahn_av

Silbermünze Die Kaiserin Elisabeth Westbahn

20E_2009_elektrifizierung_av

Silbermünze Die Elektrifizierung der Bahn

20E_2009_bahn_zukunft_av

Silbermünze Die Bahn der Zukunft