Browser Update erforderlich

Willkommen auf unserer Web-Site!

Leider verwenden Sie eine nicht mehr aktuelle Browser Version, die die Funktionen dieses Web-Auftritts nicht unterstützt.

Aus Sicherheitsgründen und für ein besseres Surf-Erlebnis bitten wir Sie Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

20E_2012_Schiele AV
20E_2012_Schiele RV
20E_2012_Schiele Etui

Silbermünze
Egon Schiele

Artikelnummer 18088

€  54,00

*inkl. 20% USt
Maximale Bestellmenge: 10
Verfügbarkeit lagernd (limitiert)
Menge:

Egon Schiele war erst 28 Jahre alt, als er im Jahr 1918 starb. Dennoch hatte der österreichische Expressionist mit hunderten Ölgemälden, Aquarellen, Zeichnungen und erotischen Skizzen bereits ein umfangreiches Werk geschaffen. Darunter das Gemälde „Wally“, das Schieles Geliebte Valerie Neuzil zeigt.

Graveure der Münze Österreich AG haben es detailreich auf der 20-Euro-Silbermünze nachgebildet, die im Rahmen des europäischen Silberprogramms erscheint. Das länderübergreifende Projekt veröffentlicht alljährlich eine Münz-Serie, die die gemeinsame Identität der Länder Europas zeigen und stärken soll.

Das Bildnis Wally entstand im Jahr  1912 und ist heute im Wiener Leopold Museum zu sehen. Über Wally schreibt Egon Schiele in einem Brief, sie habe sich „so edel benommen“, dass dies ihn „fesselte“. Zahlreiche Betrachter sind seither auch von dem Gemälde gefesselt, mit dem Schiele seine Geliebte unsterblich macht. Wally wird deshalb gerne als „Mona Lisa des 20. Jahrhunderts“ bezeichnet.

Hände waren in den Werken Egon Schieles ein wichtiges Ausdrucksmittel. Deshalb zeigt die Vorderseite ein Porträt des Künstlers, auf dem seine Hände den markanten Mittelpunkt bilden. Auch ein Ausschnitt aus dem Blatt „Die Kauernde“ ist darauf gestaltet.

Optimal geschützt in einer besonderen Hülle erscheinen maximal 50.000 Stück in der besonderen Qualität „Polierte Platte/Proof“.

Ausgabetag 14. März 2012
Qualität Polierte Platte / Proof
Nennwert 20 Euro
Graveure Thomas Pesendorfer, Mag. Helmut Andexlinger
Durchmesser 34,00 mm
Legierung Silber Ag 900
Feingewicht 18,00 g
Gesamtgewicht 20,00 g
Lieferumfang Im Etui mit nummeriertem Zertifikat und Schuber
Prägejahr Normalprägung Polierte Platte Handgehoben
2012 - 50.000 -

Egon Schiele war erst 28 Jahre alt, als er im Jahr 1918 starb. Dennoch hatte der österreichische Expressionist mit hunderten Ölgemälden, Aquarellen, Zeichnungen und erotischen Skizzen bereits ein umfangreiches Werk geschaffen. Darunter das Gemälde „Wally“, das Schieles Geliebte Valerie Neuzil zeigt.

Graveure der Münze Österreich AG haben es detailreich auf der 20-Euro-Silbermünze nachgebildet, die im Rahmen des europäischen Silberprogramms erscheint. Das länderübergreifende Projekt veröffentlicht alljährlich eine Münz-Serie, die die gemeinsame Identität der Länder Europas zeigen und stärken soll.

Das Bildnis Wally entstand im Jahr  1912 und ist heute im Wiener Leopold Museum zu sehen. Über Wally schreibt Egon Schiele in einem Brief, sie habe sich „so edel benommen“, dass dies ihn „fesselte“. Zahlreiche Betrachter sind seither auch von dem Gemälde gefesselt, mit dem Schiele seine Geliebte unsterblich macht. Wally wird deshalb gerne als „Mona Lisa des 20. Jahrhunderts“ bezeichnet.

Hände waren in den Werken Egon Schieles ein wichtiges Ausdrucksmittel. Deshalb zeigt die Vorderseite ein Porträt des Künstlers, auf dem seine Hände den markanten Mittelpunkt bilden. Auch ein Ausschnitt aus dem Blatt „Die Kauernde“ ist darauf gestaltet.

Optimal geschützt in einer besonderen Hülle erscheinen maximal 50.000 Stück in der besonderen Qualität „Polierte Platte/Proof“.

Ausgabetag 14. März 2012
Qualität Polierte Platte / Proof
Nennwert 20 Euro
Graveure Thomas Pesendorfer, Mag. Helmut Andexlinger
Durchmesser 34,00 mm
Legierung Silber Ag 900
Feingewicht 18,00 g
Gesamtgewicht 20,00 g
Lieferumfang Im Etui mit nummeriertem Zertifikat und Schuber
Prägejahr Normalprägung Polierte Platte Handgehoben
2012 - 50.000 -