20E_2007_nordbahn_av
20E_2007_nordbahn_rv
etui_2007_nordbahn

Silbermünze
Kaiser-Ferdinands-Nordbahn

Artikelnummer 13968

€ 54,00

inkl. 20% USt
Verfügbarkeit ausverkauft
Produkt nicht verfügbar

Die sechsteilige Serie der wunderbaren 20-Euro-Silbermünzen führt durch die Geschichte der Eisenbahn in Österreich von den ersten Dampflokomotiven bis zu modernen Hochgeschwindigkeitszügen. „Österreichische Eisenbahnen“ wird alle Münzsammler, Eisenbahnfreunde und Geschichtsinteressierte in ihren Bann ziehen. Sie beginnt mit der „Kaiser-Ferdinands-Nordbahn“, der ersten Bahnlinie in Österreich.

Die Geschichte der Eisenbahn in Österreich beginnt im Jahr 1836, als Kaiser Ferdinand den Auftrag für die Errichtung einer Bahnlinie zwischen Wien und den Kohlebergwerken in Böhmen und Mähren gab. Bereits im darauffolgenden Jahr fand die Eröffnungsfahrt ab Wien Floridsdorf mit einer von insgesamt sechs eigens aus London importierten Lokomotiven statt. Sie zog acht Wagen mit 164 Ehrengästen und erreichte bei einer Geschwindigkeit von 33 km/h in 24 Minuten Deutsch Wagram. Am 6. Jänner 1838 konnte man dann erstmals über die neu errichtete Donau-Eisenbahnbrücke Richtung Norden fahren. Dieses Ereignis ist auf der zweiten Münzseite festgehalten, wo die Menschen vom Ufer der Donau winken und im Hintergrund die Wiener Hausberge zu sehen sind. Die erste Seite der Münze zeigt in faszinierendem Detail die Dampflokomotive „Austria“ sowie die drei verschiedenen Kategorien der Personenwagen.

50.000 Stück der ersten Serienmünze sind in der besonderen Qualität „Polierte Platte/Proof“ erschienen und sorgfältig verpackt mit Echtheitszertifikat erhältlich.

Qualität Polierte Platte / Proof
Serie Österreichische Eisenbahnen
Nennwert 20 Euro
Graveure Thomas Pesendorfer, Mag. Helmut Andexlinger
Durchmesser 34,00 mm
Legierung Silber Ag 900
Feingewicht 18,00g
Gesamtgewicht 20,00 g
Lieferumfang Im Etui mit nummeriertem Zertifikat und Schuber
Prägejahr Normalprägung Polierte Platte Handgehoben
2007 - 50.000 -

Die sechsteilige Serie der wunderbaren 20-Euro-Silbermünzen führt durch die Geschichte der Eisenbahn in Österreich von den ersten Dampflokomotiven bis zu modernen Hochgeschwindigkeitszügen. „Österreichische Eisenbahnen“ wird alle Münzsammler, Eisenbahnfreunde und Geschichtsinteressierte in ihren Bann ziehen. Sie beginnt mit der „Kaiser-Ferdinands-Nordbahn“, der ersten Bahnlinie in Österreich.

Die Geschichte der Eisenbahn in Österreich beginnt im Jahr 1836, als Kaiser Ferdinand den Auftrag für die Errichtung einer Bahnlinie zwischen Wien und den Kohlebergwerken in Böhmen und Mähren gab. Bereits im darauffolgenden Jahr fand die Eröffnungsfahrt ab Wien Floridsdorf mit einer von insgesamt sechs eigens aus London importierten Lokomotiven statt. Sie zog acht Wagen mit 164 Ehrengästen und erreichte bei einer Geschwindigkeit von 33 km/h in 24 Minuten Deutsch Wagram. Am 6. Jänner 1838 konnte man dann erstmals über die neu errichtete Donau-Eisenbahnbrücke Richtung Norden fahren. Dieses Ereignis ist auf der zweiten Münzseite festgehalten, wo die Menschen vom Ufer der Donau winken und im Hintergrund die Wiener Hausberge zu sehen sind. Die erste Seite der Münze zeigt in faszinierendem Detail die Dampflokomotive „Austria“ sowie die drei verschiedenen Kategorien der Personenwagen.

50.000 Stück der ersten Serienmünze sind in der besonderen Qualität „Polierte Platte/Proof“ erschienen und sorgfältig verpackt mit Echtheitszertifikat erhältlich.

Qualität Polierte Platte / Proof
Serie Österreichische Eisenbahnen
Nennwert 20 Euro
Graveure Thomas Pesendorfer, Mag. Helmut Andexlinger
Durchmesser 34,00 mm
Legierung Silber Ag 900
Feingewicht 18,00g
Gesamtgewicht 20,00 g
Lieferumfang Im Etui mit nummeriertem Zertifikat und Schuber
Prägejahr Normalprägung Polierte Platte Handgehoben
2007 - 50.000 -

Andere Produkte der Serie Österreichische Eisenbahnen

Silbermünze "Südbahn" Wien-Triest

Silbermünze Die "Belle Epoque"

Silbermünze Die Kaiserin Elisabeth Westbahn

Silbermünze Die Elektrifizierung der Bahn

Silbermünze Die Bahn der Zukunft