Klimt und seine Frauen

Klimt und seine Frauen

Was sonst nur Museen oder sehr vermögenden Privatsammlern vorbehalten ist, wird jetzt auch Ihnen zuteil: das Privileg, im Besitz eines Kunstwerks von Gustav Klimt zu sein. Denn diese besonders glanzvolle Serie der Münze Österreich widmet sich den bedeutendsten Werken des Künstlers und überträgt sie auf das Medium Münze: mit sowohl handwerklicher als auch kunstgeschichtlicher Genauigkeit. Erstmals können Klimts berühmte Frauenbildnisse ganz in Gold bewundert werden.

Ziel der Münzserie ist es, das Schaffen des Künstlers nach der Hinwendung vom Historismus zum Jugendstil in seinen bedeutendsten Werken darzustellen.

Jede Münze der fünfteiligen Serie in der Qualität Polierte Platte/Proof trägt einen Buchstaben. Alle fünf Münzen der Reihe ergeben zusammen den Namen K-L-I-M-T. Bisher ausgegeben: Adele Bloch-BauerDie ErwartungJudith IIMedizin und nun als Abschluss der Serie Der Kuss.

Weitere Informationen finden Sie in unseren Produktfoldern

JUGENDSTIL

Die Wiener Secession
© Shutterstock / A. Laengauer

An der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert entstand auch in Wien eine Gegenbewegung zum Historismus, der in der Architektur der Ringstraße seinen beeindruckendsten Ausdruck fand. Der Jugendstil verstand sich als Absage an die traditionellen Formen der Gründerzeit, programmatisch forderte man eine frische, sinnliche Kunst ein, die tief emotional auch der Natur verbunden sein wollte. Diese internationale Bewegung fand in Wien besonderen Widerhall, jeder Spaziergang durch die Innenstadt belegt dies.

Als erster Präsident der Secession war Klimt eine der zentralen Figuren des Jugendstils und die Darstellung seines Schaffens auf den Münzen belegt dies eindrucksvoll.

Gustav Klimt

Gustav Klimt, 1862 in Wien geboren, gilt als berühmtester Vertreter des Wiener Jugendstils. Der Sohn eines Goldgraveurs prägte schon in jungen Jahren die Wiener Kunstszene. Klimt pflegte enge Beziehungen zu seinen Auftraggebern, nicht zuletzt mit der weiblichen Klientel. Mit mehreren seiner Modelle, überwiegend aus großbürgerlichen Kreisen, verband ihn eine innige Beziehung.

Die Porträts dieser Frauen sind von immensem Wert – und Sie können einige dieser Werke besitzen: in geprägter Form.

Sammelkassette Klimt und seine Frauen

Die edle Sammelkassette aus dunklem Holz ist der Ästhetik des Wiener Jugendstils nachempfunden. Sie ist ein idealer Platz für die Aufbewahrung der kostbaren Serie.

Alle fünf Münzen liegen in der Kassette auf dickem Samt, der sie schützt und gleichzeitig perfekt zur Geltung bringt. In zwei Vertiefungen finden die Echtheitszertifikate sowie das informative Booklet zur exquisiten Serie Platz. Klimts weltberühmter „Kuss“, der auch auf der fünften Münze zu sehen ist, ziert den Schuber der Holzkassette. Schöner und funktioneller können Sie kaum sammeln!

Klimt und seine Frauen

Was sonst nur Museen oder sehr vermögenden Privatsammlern vorbehalten ist, wird jetzt auch Ihnen zuteil: das Privileg, im Besitz eines Kunstwerks von Gustav Klimt zu sein. Denn diese besonders glanzvolle Serie der Münze Österreich widmet sich den bedeutendsten Werken des Künstlers und überträgt sie auf das Medium Münze: mit sowohl handwerklicher als auch kunstgeschichtlicher Genauigkeit. Erstmals können Klimts berühmte Frauenbildnisse ganz in Gold bewundert werden.

Ziel der Münzserie ist es, das Schaffen des Künstlers nach der Hinwendung vom Historismus zum Jugendstil in seinen bedeutendsten Werken darzustellen.

Jede Münze der fünfteiligen Serie in der Qualität Polierte Platte/Proof trägt einen Buchstaben. Alle fünf Münzen der Reihe ergeben zusammen den Namen K-L-I-M-T. Bisher ausgegeben: Adele Bloch-BauerDie ErwartungJudith IIMedizin und nun als Abschluss der Serie Der Kuss.

Weitere Informationen finden Sie in unseren Produktfoldern

JUGENDSTIL

Die Wiener Secession
© Shutterstock / A. Laengauer

An der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert entstand auch in Wien eine Gegenbewegung zum Historismus, der in der Architektur der Ringstraße seinen beeindruckendsten Ausdruck fand. Der Jugendstil verstand sich als Absage an die traditionellen Formen der Gründerzeit, programmatisch forderte man eine frische, sinnliche Kunst ein, die tief emotional auch der Natur verbunden sein wollte. Diese internationale Bewegung fand in Wien besonderen Widerhall, jeder Spaziergang durch die Innenstadt belegt dies.

Als erster Präsident der Secession war Klimt eine der zentralen Figuren des Jugendstils und die Darstellung seines Schaffens auf den Münzen belegt dies eindrucksvoll.

Gustav Klimt

Gustav Klimt, 1862 in Wien geboren, gilt als berühmtester Vertreter des Wiener Jugendstils. Der Sohn eines Goldgraveurs prägte schon in jungen Jahren die Wiener Kunstszene. Klimt pflegte enge Beziehungen zu seinen Auftraggebern, nicht zuletzt mit der weiblichen Klientel. Mit mehreren seiner Modelle, überwiegend aus großbürgerlichen Kreisen, verband ihn eine innige Beziehung.

Die Porträts dieser Frauen sind von immensem Wert – und Sie können einige dieser Werke besitzen: in geprägter Form.

Sammelkassette Klimt und seine Frauen

Die edle Sammelkassette aus dunklem Holz ist der Ästhetik des Wiener Jugendstils nachempfunden. Sie ist ein idealer Platz für die Aufbewahrung der kostbaren Serie.

Alle fünf Münzen liegen in der Kassette auf dickem Samt, der sie schützt und gleichzeitig perfekt zur Geltung bringt. In zwei Vertiefungen finden die Echtheitszertifikate sowie das informative Booklet zur exquisiten Serie Platz. Klimts weltberühmter „Kuss“, der auch auf der fünften Münze zu sehen ist, ziert den Schuber der Holzkassette. Schöner und funktioneller können Sie kaum sammeln!

Weitere Produkte dieser Serie

Adele Bloch-Bauer

Die Erwartung

Judith II

Medizin

Der Kuss

Sammelkassette - Klimt und seine Frauen

Der finale Kuss – Klimt die Kollektion