Browser Update erforderlich

Willkommen auf unserer Web-Site!

Leider verwenden Sie eine nicht mehr aktuelle Browser Version, die die Funktionen dieses Web-Auftritts nicht unterstützt.

Aus Sicherheitsgründen und für ein besseres Surf-Erlebnis bitten wir Sie Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Designer von Münze und Marke „100 Jahre Salzburger Festspiele“

20. Januar 2020

Wer steckt hinter dem Grundkonzept Münze und Marke „100 Jahre Salzburger Festspiele“? Beide wurden vom Münzdesigner Mag. Helmut Andexlinger gestaltet.

Der Oberösterreicher Helmut Andexlinger folgt der langen Tradition der Graveurskunst, die auf kleinstem Raum ganz besondere Bilderwelten schafft, die aus dem Relief entstehen. Helmut Andexlinger hat sowohl die Fachschule für Metalldesign in Steyr absolviert als auch das Studium der Kommunikationswissenschaften an der Universität Wien abgeschlossen. Vielfach international ausgezeichnet, zählt zu seinen größten Erfolgen das Design für die 2-Euro-Münze 2012, die in 17 Ländern in Umlauf ist. Andexlinger gewann dafür einen Wettbewerb mit 800 Einreichungen.

Über seinen jüngsten Wurf, das Design zu Münze und Marke „100 Jahre Salzburger Festspiele“ sagt er: „Mit dem Münzdesign wollten wir das breite Spektrum der Festspiele repräsentieren: von Mozart bis zur Moderne. So vereint die Münze mehrere Stile in sich, von klassisch bis avantgardistisch. Auf der Wertseite etwa steht eine antike Theatermaske neben einer im Bauhausstil extrem reduzierten Maske. Noch etwas Besonderes hat die Münze: eine noch nie dagewesene Form. Sie ist an ihren Rändern gewölbt.

Die Masken auf der Reversseite treten aus dem Planum hervor. Diese ‚Befreiung’ ist auch bei den Festspielen sichtbar, diese Suche nach neuen Wegen. Andererseits wölbt sich die andere Seite nach innen, um auszudrücken, dass sich das Festival zugleich aus den Tiefen der künstlerischen Tradition nährt.“

Die Silbermünze „100 Jahre Salzburger Festspiele“ mit einem Nominalwert von 20 Euro weist einen Silbergehalt von 2/3 Unze (20,74 g) auf und es gibt sie ausschließlich in der Prägequalität Polierte Platte/Proof.

Die Münze ist in Geldinstituten, Postfilialen, Filialen des Dorotheums und bei der Münze Österreich AG erhältlich. Die Münze ist Zahlungsmittel in Österreich.

Über die Münze Österreich AG:

Mit mehr als 825 Jahren Geschichte ist die Münze Österreich AG mit Sitz in Wien heute eine der dynamischsten und erfolgreichsten Münzprägestätten der Welt. Ihr Geschäftsmodell beruht auf vier Produktfamilien: Umlaufmünzen und Ronden (ungeprägte Münzplättchen), Anlagemünzen aus Gold, Platin und Silber, sowie Sammlermünzen und Verlagsmedaillen aus Edelmetallen. Ihr Erfolgsrezept: Die verlässlich hohe Qualität ihrer Produkte, höchste Handwerkskunst und laufende Investitionen in Produktinnovationen sowie in den modernsten Maschinenpark der Welt.