Browser Update erforderlich

Willkommen auf unserer Web-Site!

Leider verwenden Sie eine nicht mehr aktuelle Browser Version, die die Funktionen dieses Web-Auftritts nicht unterstützt.

Aus Sicherheitsgründen und für ein besseres Surf-Erlebnis bitten wir Sie Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Gold der Pharaonen
Gold der Pharaonen
Gold der Pharaonen

Goldmünze
Das Gold der Pharaonen

Artikelnummer 24609

€  929,00

Steuerfrei
Maximale Bestellmenge: 10
Verfügbarkeit lagernd (limitiert)
Ausgabetag
4. November 2020
Menge:

Die Strahlen des Sonnengottes Aton, der Ruhm des Pharaos Echnaton und das Antlitz seines Sohnes Tutanchamun, unerforschlich in seiner Schönheit. Die Münze kündet von einer Epoche, 3300 Jahre vor unserer Zeit, und ist umgeben von einer Aura des Mysteriösen.

Was in Altägypten als „Fleisch der Götter“ galt und zum Schatz der Pharaonen zählte, ist nun zur Münze geworden, aber wesentlich dasselbe geblieben: Es ist Gold. Ewiges Gold.

Der „Sonnenkönig“ und der Kindkönig

Die Münze erzählt in Bildern, was sich im 14. Jahrhundert v. Chr. begab: Als Echnaton über Ägypten herrschte, bestimmte er den Sonnengott Aton zur Quelle allen Lebens und stellte ihn über alle anderen Götter. Das kam einer Entmachtung der Priesterschaft gleich, denn es war dem Pharao und seiner Frau Nofretete vorbehalten, Aton auf Erden zu repräsentieren und zwischen Gott und Volk zu vermitteln. Letzterem war es untersagt, sich betenderweise direkt an ihn zu wenden.

Als Echnaton im 17. Jahr seiner Regierung starb, war sein Thronfolger noch ein kleines Kind. Schon vier Jahre später bestieg Tutanchamun den Thron. Priester- und Beamtenschaft, so wird vermutet, drängten den Kindkönig mit Erfolg dazu, ihre Deklassierung rückgängig zu machen und die Verehrung des Gottes Aton zu beschränken.

Tutanchamun war kein langes Leben gegönnt: Er wurde kaum 20 Jahre alt. Aber dank Howard Carter lebt er ewig weiter in der Kunst und im Gedächtnis der Menschheit. Dem britischen Archäologen gelang 1922 ein sensationeller Fund, als er Tutanchamuns Grab im Tal der Könige entdeckte. Die berühmteste unter allen berühmten Grabbeigaben stellt die aus reinem Gold und äußerst kunstvoll gefertigte Totenmaske dar, die gut zwölf Kilogramm wiegt. Der Pharao ist mit einem gestreiften Nemes-Kopftuch dargestellt, das zum Königsornat gehörte. Tutanchamuns Gesicht, so ebenmäßig es ist und so überirdisch es wirkt, mutet zugleich natürlich an, als wäre das wahrhaftige Gesicht des jungen Königs mit Gold überzogen worden, um die Jahrtausende unbeschadet zu überdauern. Um noch uns Menschen des 21. Jahrhunderts in seinen Bann zu ziehen.

Die Münzbilder

Die Wertseite versammelt altägyptische Motive mit dem Pharao Echnaton im Mittelpunkt. Er kniet, den Oberkörper aufrecht und mit erhobenen Händen, dem Sonnengott Aton zu huldigen und die lanzenförmigen Strahlen der Sonnenscheibe über ihm zu empfangen. Im Hintergrund erkennt man eine Pyramide, darunter einen Sarkophag, unter ihm ist die Hieroglyphe für das Wort „Gold“ platziert.

Die andere Seite zeigt als Hauptmotiv ausschnitthaft eine detailgetreue Nachbildung der Totenmaske des Tutanchamun in Frontalansicht. Das Original befindet sich im Ägyptischen Museum in Kairo. Details ägyptischer Ornamente komplettieren beide Münzbilder.

„Das Gold der Pharaonen“: das zweite Meisterwerk der Serie „Die Magie des Goldes“.

Ausgabetag 4. November 2020
Qualität Polierte Platte / Proof
Serie Magie des Goldes
Nennwert 100 Euro
Graveure Mag. Helmut Andexlinger, Herbert Wähner
Durchmesser 30,00 mm
Legierung Gold Au 986
Feingewicht 0,50 oz
Gesamtgewicht 15,78 g
Lieferumfang Im Etui mit nummeriertem Zertifikat und Schuber
Prägejahr Normalprägung Polierte Platte Handgehoben
2020 20.000

Die Strahlen des Sonnengottes Aton, der Ruhm des Pharaos Echnaton und das Antlitz seines Sohnes Tutanchamun, unerforschlich in seiner Schönheit. Die Münze kündet von einer Epoche, 3300 Jahre vor unserer Zeit, und ist umgeben von einer Aura des Mysteriösen.

Was in Altägypten als „Fleisch der Götter“ galt und zum Schatz der Pharaonen zählte, ist nun zur Münze geworden, aber wesentlich dasselbe geblieben: Es ist Gold. Ewiges Gold.

Der „Sonnenkönig“ und der Kindkönig

Die Münze erzählt in Bildern, was sich im 14. Jahrhundert v. Chr. begab: Als Echnaton über Ägypten herrschte, bestimmte er den Sonnengott Aton zur Quelle allen Lebens und stellte ihn über alle anderen Götter. Das kam einer Entmachtung der Priesterschaft gleich, denn es war dem Pharao und seiner Frau Nofretete vorbehalten, Aton auf Erden zu repräsentieren und zwischen Gott und Volk zu vermitteln. Letzterem war es untersagt, sich betenderweise direkt an ihn zu wenden.

Als Echnaton im 17. Jahr seiner Regierung starb, war sein Thronfolger noch ein kleines Kind. Schon vier Jahre später bestieg Tutanchamun den Thron. Priester- und Beamtenschaft, so wird vermutet, drängten den Kindkönig mit Erfolg dazu, ihre Deklassierung rückgängig zu machen und die Verehrung des Gottes Aton zu beschränken.

Tutanchamun war kein langes Leben gegönnt: Er wurde kaum 20 Jahre alt. Aber dank Howard Carter lebt er ewig weiter in der Kunst und im Gedächtnis der Menschheit. Dem britischen Archäologen gelang 1922 ein sensationeller Fund, als er Tutanchamuns Grab im Tal der Könige entdeckte. Die berühmteste unter allen berühmten Grabbeigaben stellt die aus reinem Gold und äußerst kunstvoll gefertigte Totenmaske dar, die gut zwölf Kilogramm wiegt. Der Pharao ist mit einem gestreiften Nemes-Kopftuch dargestellt, das zum Königsornat gehörte. Tutanchamuns Gesicht, so ebenmäßig es ist und so überirdisch es wirkt, mutet zugleich natürlich an, als wäre das wahrhaftige Gesicht des jungen Königs mit Gold überzogen worden, um die Jahrtausende unbeschadet zu überdauern. Um noch uns Menschen des 21. Jahrhunderts in seinen Bann zu ziehen.

Die Münzbilder

Die Wertseite versammelt altägyptische Motive mit dem Pharao Echnaton im Mittelpunkt. Er kniet, den Oberkörper aufrecht und mit erhobenen Händen, dem Sonnengott Aton zu huldigen und die lanzenförmigen Strahlen der Sonnenscheibe über ihm zu empfangen. Im Hintergrund erkennt man eine Pyramide, darunter einen Sarkophag, unter ihm ist die Hieroglyphe für das Wort „Gold“ platziert.

Die andere Seite zeigt als Hauptmotiv ausschnitthaft eine detailgetreue Nachbildung der Totenmaske des Tutanchamun in Frontalansicht. Das Original befindet sich im Ägyptischen Museum in Kairo. Details ägyptischer Ornamente komplettieren beide Münzbilder.

„Das Gold der Pharaonen“: das zweite Meisterwerk der Serie „Die Magie des Goldes“.

Ausgabetag 4. November 2020
Qualität Polierte Platte / Proof
Serie Magie des Goldes
Nennwert 100 Euro
Graveure Mag. Helmut Andexlinger, Herbert Wähner
Durchmesser 30,00 mm
Legierung Gold Au 986
Feingewicht 0,50 oz
Gesamtgewicht 15,78 g
Lieferumfang Im Etui mit nummeriertem Zertifikat und Schuber
Prägejahr Normalprägung Polierte Platte Handgehoben
2020 20.000

Andere Produkte der Serie Magie des Goldes

100 Euro Das Gold Mesopotamiens Avers

Goldmünze
Das Gold Mesopotamiens

Sammelkassette Magie des Goldes

Magie des Goldes
Sammelkassette Magie des Goldes