Browser Update erforderlich

Willkommen auf unserer Web-Site!

Leider verwenden Sie eine nicht mehr aktuelle Browser Version, die die Funktionen dieses Web-Auftritts nicht unterstützt.

Aus Sicherheitsgründen und für ein besseres Surf-Erlebnis bitten wir Sie Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Euro-Münzensatz PP 2015
Euro-Münzensatz PP 2015 Schuber

Münzsätze
Euro-Münzensatz 2015 – Polierte Platte

Artikelnummer 20408

€  79,80

*inkl. 20% USt
Maximale Bestellmenge: 5
Verfügbarkeit lagernd (limitiert)
Menge:

Vor bald einem halben Jahrtausend, im September 1565, wurde die später sogenannte Spanische Hofreitschule zum ersten Mal in einem Schriftstück erwähnt: „Ein Geldbetrag zur Aufrichtung des Thumblplatz (Tummelplatzes) im Garten in der Burg alhie.“ Die Spanische Hofreitschule, eine im Michaelertrakt der Hofburg in Wien etablierte Einrichtung, ist bei Besuchern aus der ganzen Welt berühmt. Sie ist die weltweit älteste und einzige Institution, an der die klassische Reitkunst in der Tradition der Hohen Schule gepflegt wird.

Hohe Schule und reiches Erbe

Der Spanischen Hofreitschule haben wir das Cover des Euro-Münzensatzes 2015 in der höchsten Prägequalität Polierte Platte/Proof gewidmet. Die Hofreitschule ist die weltweit älteste und renommierteste Institution, an der die klassische Reitkunst in der Renaissancetradition der Hohen Schule gepflegt wird. – Mit dem Euro-Münzensatz zum 450-Jahre-Jubiläum würdigen wir ihre Verdienste bei der Pflege dieses Immateriellen Kulturerbes. Nicht weniger schön und elegant als tanzende weiße Pferde ist der Euro-Münzensatz. Polierte Platte/Proof: Dieses Siegel steht für die Hohe Schule der Prägekunst. Der Euro-Münzensatz 2015: Könnerschaft von jeher verbindet sich mit neuester Technik.

2 Euro
Als erste Frau erhielt Bertha von Suttner im Jahr 1905 den Friedensnobelpreis. Die österreichische Pazifistin und Schriftstellerin ist auf der 2-Euro-Münze zu sehen. Baronin Suttner starb 1914 nur wenige Wochen vor Beginn des ersten Weltkrieges, vor dem sie oft gewarnt hatte.

1 Euro
Wolfgang Amadeus Mozarts Reisen führten ihn an die glanzvollsten Fürstenhöfe seiner Zeit. Das „Wunderkind“ ist nach wie vor Österreichs berühmtester Botschafter der Musik. Gefeiert wird der große Komponist auch auf der 1-Euro-Münze.

50 Cent
In der Wiener Secession schlossen sich an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert bedeutende Künstler des Jugendstils zusammen. Ihr charakteristisches Ausstellungshaus steht in der Nähe des Wiener Karlsplatzes und ist auf der 50-Cent-Münze zu sehen.

20 Cent
Der Österreichische Staatsvertrag wurde 1955 im Wiener Barockschloss Belvedere unterzeichnet, das die 20-Cent-Münze charakterisiert. Heute sind in den beiden durch einen Garten verbundenen Bauten Sammlungen und Ausstellungen untergebracht.

10 Cent
Der Wiener Stephansdom ist ein weltberühmtes Bauwerk der Gotik und eines der bekanntesten Wahrzeichen Österreichs. Von den Wienerinnen und Wienern liebevoll „Steffl” genannt, beeindruckt der Dom heute vor allem Touristen. Er glänzt auf der 10-Cent-Münze.

5 Cent
Auf den drei kleinsten Münzen blühen Alpenblumen. Die Primel dekoriert als Zeichen einer gesunden Natur das 5-Cent-Stück. Etwa 500 Arten sind bekannt. Manche ähneln einem Schlüsselbund und werden deshalb auch Schlüsselblume genannt.

2 Cent
Das Edelweiß erinnert an den Schilling, die „alte“ österreichische Währung. Die seltene Pflanze der Alpen brachte dem 1-Schilling-Stück den Spitznamen "Alpendollar". Heute ziert die Blume das 2-Cent-Stück.

1 Cent
Der Enzian ist eine der bekanntesten Gebirgspflanzen. Leider ist die kleine Blume mit der großen Heilkraft sehr selten geworden. Sie steht deshalb unter Naturschutz und darf nicht gepflückt werden. Mit dem 1-Cent-Stück kann sie jedermann in Händen halten.

Ausgabetag 7. Oktober 2015
Qualität Polierte Platte / Proof
Anlass Allgemein
Lieferumfang Im Etui mit nummeriertem Zertifikat und Schuber
Prägejahr Normalprägung Polierte Platte Handgehoben
2015 10.000

Vor bald einem halben Jahrtausend, im September 1565, wurde die später sogenannte Spanische Hofreitschule zum ersten Mal in einem Schriftstück erwähnt: „Ein Geldbetrag zur Aufrichtung des Thumblplatz (Tummelplatzes) im Garten in der Burg alhie.“ Die Spanische Hofreitschule, eine im Michaelertrakt der Hofburg in Wien etablierte Einrichtung, ist bei Besuchern aus der ganzen Welt berühmt. Sie ist die weltweit älteste und einzige Institution, an der die klassische Reitkunst in der Tradition der Hohen Schule gepflegt wird.

Hohe Schule und reiches Erbe

Der Spanischen Hofreitschule haben wir das Cover des Euro-Münzensatzes 2015 in der höchsten Prägequalität Polierte Platte/Proof gewidmet. Die Hofreitschule ist die weltweit älteste und renommierteste Institution, an der die klassische Reitkunst in der Renaissancetradition der Hohen Schule gepflegt wird. – Mit dem Euro-Münzensatz zum 450-Jahre-Jubiläum würdigen wir ihre Verdienste bei der Pflege dieses Immateriellen Kulturerbes. Nicht weniger schön und elegant als tanzende weiße Pferde ist der Euro-Münzensatz. Polierte Platte/Proof: Dieses Siegel steht für die Hohe Schule der Prägekunst. Der Euro-Münzensatz 2015: Könnerschaft von jeher verbindet sich mit neuester Technik.

2 Euro
Als erste Frau erhielt Bertha von Suttner im Jahr 1905 den Friedensnobelpreis. Die österreichische Pazifistin und Schriftstellerin ist auf der 2-Euro-Münze zu sehen. Baronin Suttner starb 1914 nur wenige Wochen vor Beginn des ersten Weltkrieges, vor dem sie oft gewarnt hatte.

1 Euro
Wolfgang Amadeus Mozarts Reisen führten ihn an die glanzvollsten Fürstenhöfe seiner Zeit. Das „Wunderkind“ ist nach wie vor Österreichs berühmtester Botschafter der Musik. Gefeiert wird der große Komponist auch auf der 1-Euro-Münze.

50 Cent
In der Wiener Secession schlossen sich an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert bedeutende Künstler des Jugendstils zusammen. Ihr charakteristisches Ausstellungshaus steht in der Nähe des Wiener Karlsplatzes und ist auf der 50-Cent-Münze zu sehen.

20 Cent
Der Österreichische Staatsvertrag wurde 1955 im Wiener Barockschloss Belvedere unterzeichnet, das die 20-Cent-Münze charakterisiert. Heute sind in den beiden durch einen Garten verbundenen Bauten Sammlungen und Ausstellungen untergebracht.

10 Cent
Der Wiener Stephansdom ist ein weltberühmtes Bauwerk der Gotik und eines der bekanntesten Wahrzeichen Österreichs. Von den Wienerinnen und Wienern liebevoll „Steffl” genannt, beeindruckt der Dom heute vor allem Touristen. Er glänzt auf der 10-Cent-Münze.

5 Cent
Auf den drei kleinsten Münzen blühen Alpenblumen. Die Primel dekoriert als Zeichen einer gesunden Natur das 5-Cent-Stück. Etwa 500 Arten sind bekannt. Manche ähneln einem Schlüsselbund und werden deshalb auch Schlüsselblume genannt.

2 Cent
Das Edelweiß erinnert an den Schilling, die „alte“ österreichische Währung. Die seltene Pflanze der Alpen brachte dem 1-Schilling-Stück den Spitznamen "Alpendollar". Heute ziert die Blume das 2-Cent-Stück.

1 Cent
Der Enzian ist eine der bekanntesten Gebirgspflanzen. Leider ist die kleine Blume mit der großen Heilkraft sehr selten geworden. Sie steht deshalb unter Naturschutz und darf nicht gepflückt werden. Mit dem 1-Cent-Stück kann sie jedermann in Händen halten.

Ausgabetag 7. Oktober 2015
Qualität Polierte Platte / Proof
Anlass Allgemein
Lieferumfang Im Etui mit nummeriertem Zertifikat und Schuber
Prägejahr Normalprägung Polierte Platte Handgehoben
2015 10.000