Browser Update erforderlich

Willkommen auf unserer Web-Site!

Leider verwenden Sie eine nicht mehr aktuelle Browser Version, die die Funktionen dieses Web-Auftritts nicht unterstützt.

Aus Sicherheitsgründen und für ein besseres Surf-Erlebnis bitten wir Sie Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

{{{name}}}

Produkte

{{{name}}}

{{{shortDescription}}}

{{{attributes.Price}}}

Kategorien

> {{{name}}}

Inhalte

{{{name}}} {{attributes.seoDescription}}

Beliebte Vorschläge

{{{name}}}

Produkte

{{{name}}}

{{{shortDescription}}}

{{{attributes.Price}}}

Kategorien

> {{{name}}}

Inhalte

{{{name}}} {{attributes.seoDescription}}

Neue 10-Euro-Serie "mit Kettenhemd und Schwert"

{{{text}}}
{{record.Name}}

{{record.ShortDescription}}

{{record.Price}}
Mit Kettenhemd und Schwert

NEUE 10-EURO-SERIE „MIT KETTENHEMD UND SCHWERT“

Ritterlichkeit, alle Varianten

Das Ideal der Ritterlichkeit zu beherzigen, besagte im Mittelalter nicht nur, tapfer, redlich und galant sein zu wollen, sondern auch in Kriegs- und Waffenkunst geschult und mit einer prächtigen Rüstung ausstaffiert zu sein. – Als der letzte Ritter gilt Kaiser Maximilian. 2019 jährt sich sein Todestag zum 500. Mal.

Maximilian I., 1459 bis 1519, aus dem Geschlecht der Habsburger, Erzherzog von Österreich, Kaiser des heiligen römischen Reiches deutscher Nation, war in einer Person feudaler Ritter und Renaissancefürst. Auf der Schwelle zur Neuzeit schwärmte er von den ritterlichen Tugenden des Mittelalters.

Die Münzbilder

Die Wertseite zeigt links ein Porträt Maximilians I., der eine Lanze in der Hand hält. Rechts ist sein Wappen abgebildet, das von einem heraldischen Löwen gehalten wird. – In der Prägequalität Polierte Platte ist das Wappen farbig bedruckt.

Die andere Seite stellt eine Turnierszene dar. Im Vordergrund ist ein Ritter auf seinem Pferd im vollen Galopp zu sehen. – Maximilian war berühmt für seinen Wagemut im Turnierkampf.

825 Jahre Münze Wien

Hell strahlt das Idealbild des Ritters bis in unsere Zeit; mittelalterliche Ritterlegenden haben über die Jahrhunderte nichts an Attraktivität eingebüßt. In der fünfteiligen Serie präsentieren wir authentische und zugleich sagenumwobene Helden und werfen ein Licht auf die Tugenden und Talente der Ritterorden.

Anhand der Münzen werden wir historische Augenblicke aufleben lassen. Wir werden die Ritter auf ihren abenteuerlichen Reisen begleiten; nachempfinden, was es mit der „Minne“, der ritterlichen Liebe, auf sich hat. Vor allem aber werden wir zu ergründen versuchen, was man meint, wenn man von Ritterlichkeit spricht? Respekt zu zeigen gegenüber anderen. Mildtätigkeit. Freigiebigkeit. Für eine gerechte Sache zu kämpfen. Entschlossenes Handeln. Willensstärke. Tapferkeit. Loyalität und Treue. Streben nach Selbstbestimmtheit.

– All diese Charaktertugenden wird unsere Serie widerspiegeln, ganz nach dem Motto: Wir sollten alle Ritter sein!

Ritterlichkeit, alle Varianten

Das Ideal der Ritterlichkeit zu beherzigen, besagte im Mittelalter nicht nur, tapfer, redlich und galant sein zu wollen, sondern auch in Kriegs- und Waffenkunst geschult und mit einer prächtigen Rüstung ausstaffiert zu sein. – Als der letzte Ritter gilt Kaiser Maximilian. 2019 jährt sich sein Todestag zum 500. Mal.

Maximilian I., 1459 bis 1519, aus dem Geschlecht der Habsburger, Erzherzog von Österreich, Kaiser des heiligen römischen Reiches deutscher Nation, war in einer Person feudaler Ritter und Renaissancefürst. Auf der Schwelle zur Neuzeit schwärmte er von den ritterlichen Tugenden des Mittelalters.

Die Münzbilder

Die Wertseite zeigt links ein Porträt Maximilians I., der eine Lanze in der Hand hält. Rechts ist sein Wappen abgebildet, das von einem heraldischen Löwen gehalten wird. – In der Prägequalität Polierte Platte ist das Wappen farbig bedruckt.

Die andere Seite stellt eine Turnierszene dar. Im Vordergrund ist ein Ritter auf seinem Pferd im vollen Galopp zu sehen. – Maximilian war berühmt für seinen Wagemut im Turnierkampf.

825 Jahre Münze Wien

Hell strahlt das Idealbild des Ritters bis in unsere Zeit; mittelalterliche Ritterlegenden haben über die Jahrhunderte nichts an Attraktivität eingebüßt. In der fünfteiligen Serie präsentieren wir authentische und zugleich sagenumwobene Helden und werfen ein Licht auf die Tugenden und Talente der Ritterorden.

Anhand der Münzen werden wir historische Augenblicke aufleben lassen. Wir werden die Ritter auf ihren abenteuerlichen Reisen begleiten; nachempfinden, was es mit der „Minne“, der ritterlichen Liebe, auf sich hat. Vor allem aber werden wir zu ergründen versuchen, was man meint, wenn man von Ritterlichkeit spricht? Respekt zu zeigen gegenüber anderen. Mildtätigkeit. Freigiebigkeit. Für eine gerechte Sache zu kämpfen. Entschlossenes Handeln. Willensstärke. Tapferkeit. Loyalität und Treue. Streben nach Selbstbestimmtheit.

– All diese Charaktertugenden wird unsere Serie widerspiegeln, ganz nach dem Motto: Wir sollten alle Ritter sein!

Die Münzen der Serie

10 Euro Kupfermünze Ritterlichkeit Vorderseite

Ritterlichkeit Normalprägung

Silbermünze, Ritterlichkeit

Ritterlichkeit Handgehoben

Silbermünze, Ritterlichkeit, polierte Platte

Ritterlichkeit Polierte Platte

Sammlekassette zur Serie Mit Kettenhemd und Schwert

SAMMELKASSETTE „MIT KETTENHEMD UND SCHWERT“

Kassette mit Schuber. Für die fünf Rittermünzen aus Silber plus Zertifikate in der Prägequalität „Polierte Platte/Proof“.

Silber

5 Rittermünzen / Silber / P.P./ Proof

Sammelkassette mit Wiener Pfennig

SAMMELKASSETTE "LIMITED EDITION"

Die mit maximal 3.000 Exemplaren limitierte Sammelkassette plus besonderer Beigabe bietet nicht nur Platz für die fünf Rittermünzen, sondern sie bergen bereits eine echte Antiquität: einen Wiener Pfennig aus alter Zeit.....

10 Euro Silbermünze Ritterlichkeit Rückseite

Technische Daten

Qualitäten

Handgehoben
Polierte Platte
Normalprägung

Nennwert

10 Euro

Durchmesser

32 mm

Material

Silber Ag 925
Kupfer Cu 999

Gewicht

Ag 16,82 g, 1/2 Unze
Cu 15,00 g

Mit Kettenhemd und Schwert
© shutterstock/alessandro guerriero

Mit Kettenhemd und Schwert im Serien-Abo

Sie wollen keine Münze der außergewöhnlichen Serie verpassen? Abonnieren Sie die 10-Euro-Münzen in drei Qualitäten.

Sammelalbum „Mit Kettenhemd und Schwert“

 

Ein historisch zuverlässiger und spannend illustrierter Guide durchs finstere wie auch durchs lichte und silberhelle Mittelalter. Wovon erzählt er während der Reise? Über die damalige Lebenswelt, Kindheit und Jugend im Mittelalter, den letzten Ritter Maximilian I., über das Geldwesen, die Kreuzzüge, Burgen und Festungen, ritterliche Tugenden und Talente, über den Ritter im Kampfmodus, über Dichtung und Minnesang. Und über vieles mehr; wie etwa den Zusammenhang zwischen Wiener Neustadt und Robin Hood. – Fakten zum Staunen und detailliertes Geschichtswissen lesenswert aufbereitet. Das Beste aber: Er bewahrt alle fünf Rittermünzen in Kupfer und die drei Jubiläumsunzen für Sie auf.

Silber-Kupfer

3 Jubiläumsunzen / Silber / NP
5 Rittermünzen / Kupfer/ NP

 

Produktdetails

 

Sammelalbum Mit Kettenhemd und Schwert
{{{text}}}