Browser Update erforderlich

Willkommen auf unserer Web-Site!

Leider verwenden Sie eine nicht mehr aktuelle Browser Version, die die Funktionen dieses Web-Auftritts nicht unterstützt.

Aus Sicherheitsgründen und für ein besseres Surf-Erlebnis bitten wir Sie Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

FAQs

Prägequalitäten

Normalprägung:

Die Normalprägung entspricht der Qualität der Kupfermünzen zum Nennwert und der ebenfalls im Haus hergestellten Euro- und Cent-Umlaufmünzen. Schon diese Münzen müssen alle Qualitätsprüfungen erfolgreich absolviert haben.

Handgehoben:

Münzen der Qualität „Handgehoben“ erfüllen höchste Ansprüche. Präzise Handarbeit und modernste Technik machen ein einfaches Metallplättchen zum edlen Meisterwerk und bringen das Design der Münze besonders schön zur Geltung. Unmittelbar nach dem Prägen wird jede Münze, Stück für Stück, genau geprüft und behutsam verpackt. Mit einer Münze der Qualität „Handgehoben“ halten Sie mit Sicherheit ein erstklassiges Stück in Ihren Händen.

Polierte Platte/Proof:

Münzen mit dem Siegel „Polierte Platte/Proof“ stehen für allerhöchste Prägekunst. Sie sind das Ergebnis kostbarer Erfahrung und modernster Technik. Allein schon das Prägewerkzeug durchläuft 22 hochpräzise Arbeitsschritte. Erst dann wird damit die erste Münze geprägt. Das von Künstlern wohl überlegte Wechselspiel aus polierten glänzenden und mattierten Stellen schafft ein besonderes Münzerlebnis. Schon der Münzrohling, die Ronde, hat höchste Ansprüche zu erfüllen. Bevor eine Münze unser Haus verlässt, wird sie einzeln bis ins kleinste Detail geprüft. So verwandeln kunstvolles Design, präzise Handarbeit und modernste Technik ein Stück Metall in ein wertvolles Kunstwerk.

Unter www.voem.org finden Sie ein Verzeichnis österreichischer Münzhändler, unter www.muenzenverband.de die Mitgliederliste des dt. Berufsverbandes. Die Münze Österreich tauscht Münzen nur zum Nennwert.

Wenn es sich um ein „antikes“ (griechische, keltische oder römische Prägungen) oder historische Numismatik (bis 1918) handelt empfehlen wir Ihnen, sich an spezialisierte Münzhändler (www.voem.org) oder das Dorotheum (www.dorotheum.at) zu wenden. Bei „moderner Numismatik“ wenden Sie sich bitte an den Münzhandel (www.voem.org oder www.muenzenverband.de).

Da wir nur Euro Münzen anbieten, empfehlen wir Ihnen, ältere Ausgaben bei Münzhändlern zu erwerben. Unter www.voem.org bzw. muenzenverband.de finden Sie Münzhändler in Ihrer Region.

Alle Münzen, die bei uns ausgegeben werden sind offizielle Zahlungsmittel in Österreich. Sie können damit in ganz Österreich bezahlen.

Wenn Sie die Münzen verkaufen wollen, tauschen wir diese zum Nennwert ein. Wir empfehlen Ihnen daher, sich an den Münzhandel zu wenden (www.voem.org oder www.muenzenverband.de) um den aktuellen Sammlerwert zu lukrieren, der eventuell über dem Nominalwert liegt.

Schillingmünzen können bei uns im Shop bzw. bei der Österreichischen Nationalbank und deren Zweigstellen (www.oenb.at) zum Nominalwert gewechselt werden. Bitte beachten Sie, dass ein etwaig höherer Sammlerwert von uns nicht abgegolten werden kann. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an einen Münzhändler (www.voem.org).

Nein. Wir produzieren und verkaufen Münzen und Barren, jedoch dürfen wir diese Produkte nicht zurückkaufen. Um Ihre Münzen zu verkaufen, wenden Sie sich bitte an einen Münzfachhändler www.voem.org bzw. www.muenzenverband.de, dort erfahren Sie auch den aktuellen Preis.

Wenn Sie den aktuellen Wert Ihrer Anlagemünzen oder Ihrer Barren erfahren möchten, wenden Sie sich an eine Bank oder Sparkasse in Ihrer Nähe oder sehen Sie die Tageskurse online oder in den Tageszeitungen.

Nein. Alle aktuell verfügbaren Münzen finden Sie im Webshop der Münze Österreich AG.

Da wir keine Münzen ankaufen, bestimmen wir auch keine Münzen. Bitte wenden Sie sich an das Münzkabinett des KHM www.khm.at oder an die Österreichische Numismatische Gesellschaft. www.oeng.at

Die Veränderung sowie das Zerstören von gesetzlichen Zahlungsmitteln wie Münzen ist nicht strafbar. Es ist aber zu beachten, dass jedwede Veränderung gegenüber dem Originalzustand (Einfärben, Vergolden, Versilbern, Bedrucken etc.) die Münze als Zahlungsmittel wertlos macht. Alle in Österreich gültigen Zahlungsmittel werden im Amtsblatt der Wiener Zeitung mit allen Spezifikationen und dem optischen Erscheinungsbild kundgemacht. www.wienerzeitung.at

Falschgeld darf auf keinen Fall wieder ausgegeben werden. Haben Sie eine verdächtige Münze in Händen, bringen Sie sie am besten zur Bank. Kreditinstitute sind gemäß Nationalbankgesetz dazu verpflichtet, fälschungsverdächtige Banknoten und Münzen einzubehalten. Das Kreditinstitut nimmt Ihre Daten (für die eventuelle Erstattung des Wertes) auf und stellt einen Beleg als Bestätigung aus. Die verdächtige Banknote wird dann an die Oesterreichische Nationalbank, Münzen an die Münze Österreich AG zur Prüfung übermittelt.

Bitte wenden Sie sich an Ihre Hausbank.  

Gold- und Silberanlagemünzen, wie Wiener Philharmoniker oder Handelsgoldmünzen sowie Barren ab einer Größe von 250 Gramm werden nicht mit Zertifikat geliefert. Sammlermünzen in der Qualität „Polierte Platte/Proof“ sowie die Silber-Niob Münzen enthalten immer ein Zertifikat. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir „lose“ Zertifikate ohne Münzen nicht versenden.

Der Hauptunterschied liegt darin, dass Münzen immer offizielles Zahlungsmittel eines Landes sind oder waren und immer einen aufgeprägten Nennwert besitzen (z.B. 10 Euro).
Medaillen sind keine offiziellen Zahlungsmittel. Man kann also nicht mit ihnen einkaufen gehen. Jede Privatperson oder jede Institution kann solche "Gedenkprägungen" selbst herstellen oder in Auftrag geben
und über Auflage, Material, Motiv etc. selbst bestimmen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Medaillen in den offiziellen Prägestätten oder Privat hergestellt werden.

Nein, wir haben leider keine Kapazitäten dafür. Sie können Gold und Münzen in von Banken eigens dafür angebotenen Schließfächern lagern.

Leider bieten wir keine Führungen oder begleitete Rundgänge an. Dafür sind wir baulich, sicherheitstechnisch sowie personell nicht entsprechend ausgestattet.

Wenn Sie das Foto selbst erstellen oder in Ihrem Auftrag erstellen lassen, liegen die Bildrechte bei Ihnen. Für von der Münze Österreich AG zur Verfügung gestellte Bilder ist zur Publikation immer eine schriftliche Zustimmung einzuholen. Bitte wenden Sie sich an info@muenzeoesterreich.at .

Wenn Sie bei uns aktuelle Sammlermünzen bestellen, senden wir Ihnen die Folder automatisch mit. Bei Kupfermünzen wird kein Folder beigelegt. Wir können die Rechte für die Abbildungen nur für einen gewissen Zeitraum erwerben. Daher können wir aus urheberrechtlichen Gründen keine Folder älterer Ausgaben oder Zeitungen versenden, auch nicht gegen Bezahlung.

Registrieren Sie sich zum kostenlosen und unverbindlichen Münze Österreich Newsletter (Newsletter-Anmeldung). Wenn Sie sicher gehen wollen, dass Sie eine Münze fix bekommen, schließen Sie bitte ein Münz-Abonnement ab.

Umlaufmünzen werden von uns im Auftrag der österreichischen Nationalbank nach Bedarf produziert und von dieser an die österreichischen Banken und Sparkassen verteilt. Wir verkaufen keine normalen Euromünzen (1 Cent – 2 Euro in Umlaufqualität). Wir bieten jedoch den kompletten Euromünzsatz jedes Jahres in den Qualitäten „Handgehoben“ und „Polierte Platte/Proof“ an. Die 5 und 10 Euro Kupfermünzen erhalten Sie auch über uns.

Bei Punzenbestellungen wenden Sie sich bitte an verkauf@muenzeoesterreich.at. Bei Prägestempelanfragen wenden Sie sich an b2b@austrian-mint.at.