Browser Update erforderlich

Willkommen auf unserer Web-Site!

Leider verwenden Sie eine nicht mehr aktuelle Browser Version, die die Funktionen dieses Web-Auftritts nicht unterstützt.

Aus Sicherheitsgründen und für ein besseres Surf-Erlebnis bitten wir Sie Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Goldpreis Prognose 2. Quartal 2019

Prognose Goldpreis Q2/2019

9. April 2019

Der Goldpreis stieg seit Jahresbeginn in USD um +0,5%. In EUR betrug der Anstieg +2,6%. Die Goldnachfrage ist gemäß dem World Gold Council im letzten Jahr um +4% gestiegen. Die globalen Notenbanken kauften 651t Gold, das ist die größte Menge seit mehreren Jahrzehnten. Der Absatz von physischem Gold in Form von Münzen und Barren stieg im letzten Jahr um +4% (j/j) auf 1.092t. Die Investmentnachfrage erholte sich vor allem im vierten Quartal vergangenen Jahres.

Für die Fortsetzung des leichten Aufwärtstrends des Goldpreises spricht derzeit, dass sich die globale Wachstumsdynamik der Wirtschaft heuer voraussichtlich abschwächen wird. Die Gewinnwachstumsdynamik  der US-Unternehmen sollte ebenfalls nachlassen. Deshalb dürfte auch die Volatilität an den Aktienmärkten höher ausfallen als in den Jahren zuvor. Mit Gold-investments können Investoren in diesem Umfeld ihre Portfolios sinnvoll diversifizieren. 

Ein wichtiger Faktor für die moderate Aufwärtstendenz des Goldpreises ist eine erhöhte Unsicherheit. Die wirtschaftlichen und politischen Risiken, wie beispielsweise der Handelskonflikt der USA mit China oder der bis jetzt immer noch nicht geklärte Verlauf des EU-Austritts Großbritanniens, bleiben weiter bestehen. Die Unsicherheiten würden bei einem ungeregelten Austritt Großbritanniens den Goldpreis voraussichtlich kurzfristig unter-stützen. 

Es gibt auch Aspekte, die den Goldpreis im zweiten Quartal voraussichtlich negativ beeinflussen. Wir erwarten einerseits in den nächsten drei Monaten eine moderate Befestigung des USD. Andererseits dürften die US-Renditen nach dem jüngsten, starken Rückgang aufgrund der guten US-Konjunktur mittelfristig wieder ansteigen und gleichzeitig auch die Realverzinsung. Beide Faktoren haben einen negativen Einfluss auf den Goldpreis.

Ausblick:  Die positiven Aspekte, die einen Goldpreisanstieg begünstigen, überwiegen derzeit nur geringfügig die negativen Faktoren. Wir erwarten daher für das 2. Quartal nur einen sehr moderaten Anstieg des Goldpreises. Er sollte zum Quartalsende in einer Spanne zwischen ca. USD 1.290 – 1.320 notieren. Im Falle eine hard Brexit sollte der Goldpreis stärker steigen. 

Quelle: Text und Graph: Erste Group Research, Global Strategy; April 2019