Browser Update erforderlich

Willkommen auf unserer Web-Site!

Leider verwenden Sie eine nicht mehr aktuelle Browser Version, die die Funktionen dieses Web-Auftritts nicht unterstützt.

Aus Sicherheitsgründen und für ein besseres Surf-Erlebnis bitten wir Sie Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Prognose Entwicklung Goldpreis im 1. Quartal 2019

9. Januar 2019

Der Goldpreis stieg im vierten Quartal in USD +4,5%.  Die Performance seit Jahresbeginn 2018 beträgt in USD -4,5%, in EUR +1,3%. Gemäß dem World Gold Council betrug die Nachfrage nach Gold im dritten Quartal 2018 964t. Sie ist im Jahresvergleich nahezu unverändert geblieben.

Im Investmentbereich verzeichneten die goldbasierten ETFs einen Rückgang um ca. 103t. Dieser fiel am stärksten in Nordamerika aus. Der wichtigste Grund dafür war, dass vor allem die US-Aktienindizes im dritten Quartal Rekordhochs erzielten. Der physische Goldabsatz in Form von Münzen und Barren ist hingegen aufgrund des Preisrückgangs im dritten Quartal um +28% (j/j) auf 298t angestiegen. Ebenfalls positiv entwickelte sich die Goldnachfrage durch die Notenbanken. Sie stieg um +22% (j/j) auf 148t. Insbesondere die Notenbanken von Russland, Kasachstan und der Türkei erhöhten ihre Goldbestände.

Der Ausblick für die weitere Goldpreisentwicklung hat sich leicht verbessert. Ein wichtiger Aspekt hierbei ist die nachlassende Dynamik der Gewinnzuwächse der globalen Unternehmen. Dadurch ist die Volatilität an den Aktienmärkten angestiegen. Bei den Investoren dürfte der Wunsch nach Portfoliodiversifikation wieder mehr Beachtung finden. Daher sollte sich der nun schon einige Quartale andauernde Mittelabfluss aus Gold-ETFs abschwächen. Die Zinserhöhungen der FED haben hingegen einen negativen Einfluss auf den Goldpreis. Der Zinsanhebungszyklus wird mit voraussichtlich drei weiteren Zinsschritten im Jahr 2019 andauern. Die  derzeitige Abflachung der Zinskurve deutet auf ein geringeres künftiges Wirtschaftswachstum hin. Das ist ein für die Goldpreisentwicklung positiver Aspekt, der in den letzten Wochen an Bedeutung gewonnen hat.

 

Ausblick: Die gestiegene Volatilität an den Aktienmärkten dürfte die Anleger vermehrt dazu bewegen, ihre Portfolios verstärkt mit Gold-Investments zu diversifizieren. Die bevorstehenden Zinsanhebungen der FED limitieren derzeit jedoch das Steigerungspotenzial. Wir erwarten für das 1. Quartal  einen moderaten Anstieg des Goldpreises  in einer Spanne zwischen ca. USD 1.240 – 1.290. 

Quelle: Text und Graph: Erste Group Research, Global Strategy, vom 20.12.2018