Anlagemünzen und Handelsgoldmünzen in Gold mehrere Münzen liegend

Einfach Dukaten

Geschätzt seit Generationen: Österreichische Golddukaten zählen zu den Traditionsprodukten der Münze Österreich und sind für Geschenk- und Investitionszwecke sehr beliebt.

 

Einfacher Dukaten

Anlagemünzen in Gold, Silber und Platin

Ob in Form des Wiener Philharmonikers oder des Maria Theresien Talers, Edelmetalle aus Österreich behaupten sich rund um den Globus. In Europa ist unser Philharmoniker die meistgefragte und erfolgreichste Goldanlagemünze. In Nordamerika zählt er neben den US-Münzen seit Jahren zu den Lieblingen der Sparer. Überdies begehrt sind Handelsgoldmünzen wie Dukaten, Kronen und Gulden. 

Neu
Sonderedition
42,00 €
42,00 €
Anlageprodukt
238,66 €
238,66 €
Anlageprodukt
241,16 €
241,16 €
Anlageprodukt
2.256,34 €
2.256,34 €
Anlageprodukt
2.258,84 €
2.258,84 €
Anlageprodukt
468,62 €
468,62 €
Anlageprodukt
471,12 €
471,12 €
Anlageprodukt
450,38 €
450,38 €
Anlageprodukt
452,88 €
452,88 €
Anlageprodukt
269,47 €
269,47 €
Anlageprodukt
29,87 €
29,87 €
Anlageprodukt
231,39 €
231,39 €
Anlageprodukt
233,89 €
233,89 €
Anlageprodukt
1.043,56 €
1.043,56 €
Anlageprodukt
1.046,06 €
1.046,06 €

Anlagemünzen-Lexikon

Bullionmünzen

Bullionmünzen (Bullion engl. für Barren), auch Anlagemünzen genannt, zeichnen sich durch einen sehr hohen Feingehalt aus. In hohen Stückzahlen hergestellt, dienen sie vorrangig als Wertanlage. Der Aufschlag auf den reinen Metallpreis ist gering. Damit vereinen Bullionmünzen die Vorteile von Münzen und Barren: Ihre Größe ist genormt und wird in Unzen (1 Unze = 31,103 g) angegeben. Gebräuchliche Stückelungen sind 1/25, 1/10, 1/4, 1/2 oder 1 Unze. Der Wiederverkaufswert richtet sich nach den aktuellen Gold-, Platin- oder Silberpreisen an der Börse. Bullionmünzen sind formal auch gesetzliche Zahlungsmittel.

Handelsgoldmünzen

Handelsgoldmünzen sind originalgetreue Nachprägungen von Dukaten, Gulden oder Kronen. Diese Münzen sind keine Währung mehr. Sie werden zum Goldkurs gehandelt.

Feingehalt und Gewicht

Der Feingehalt einer Münze gibt Auskunft über ihren Anteil an Edelmetall. Der goldene Wiener Philharmoniker zum Beispiel hat einen Feingehalt von 999,9. Er besteht also aus purem Gold. Das Feingewicht nennt allein das Gewicht des Edelmetalls einer Münze. Neben dem Edelmetall kann eine Münze, zum Beispiel der Dukat, auch Kupfer enthalten. Feingewicht plus das Gewicht unedler Anteile ergeben das Raugewicht. 

Unze

Die (Troy-)Unze oder Feinunze ist eine internationale Gewichtseinheit für Edelmetalle und entspricht 31,103 Gramm. Gold-, Platin- und Silberpreise werden in US-Dollar pro Feinunze angegeben. Der Begriff stammt vom lateinischen „uncia“ (= ein Zwölftel des Ganzen). Eine uncia entsprach einem Zwölftel des römischen Pfunds.

Karat

Das Karat gibt an, wie hoch der Feingehalt von Gold im Vergleich zu anderen Materialien ist. Es wird in 24er Teilung angegeben: 24-karätiges Gold bezeichnet also pures Gold, 1-karätiges Gold besteht auch aus 23 Anteilen anderer Stoffe. Gold wird meist zusammen mit Silber oder Kupfer verarbeitet.